Arbeiten unterwegs – die minimalistische Methode, auf dem Laufenden zu bleiben

Am liebsten trenne ich „RL“ und Arbeit. Wenn aber ein Launch nun auf ein Familientreffen fällt, dann bin ich unterwegs doch gern auf dem Laufenden, auch zur besten Betreuung meiner Kunden. Ohne dass ich stundenlang am Computer festhänge. Dann praktiziere ich minimalistisches Büro. Ja, ich schränke mich selbst ein – zu meinem Besten und dem meiner Lieben:

Mit dem Handy wirklich zu arbeiten fällt mir immer noch schwer. Webseiten auf dem Smartphone zu besuchen und längere Texte zu schreiben.

Trotzdem bin ich gern auf dem Laufenden, ob ich eine wichtige Mail bekommen habe und will dazu nicht ständig den Computer aufgeklappt haben oder nachschauen müssen. (Das wird nicht gern gesehen in der Familie, und ich finde das auch unhöflich.)

Besonders jetzt, wo ich leichtsinnigerweise den Ablauftermin meines Launches für die ganzichselbst Lounge – und damit die #Freuberufler I & II-Kurse – auf Mitternacht von Karfreitag gelegt habe, wo ich doch mit meiner Familie zusammen bin.

Jetzt muss ich doch wissen, ob eine Email mit einer Frage eingeht oder jemand gebucht hat und seine Bestätigung und Zugangsdaten haben will. Also bereite ich mich vor:

Mails leicht gemacht

Auf dem Laptop im (Heim-)Büro oder Laden bevorzuge ich meine Mails vorsortiert. Ich habe eine Mailadresse für private Mails, eine für Musik betreffende (aus der Zeit meiner Konzertagentur), eine für ganzichselbst/sandrahylla.com und eine für die Xanthippe. Und wenn ich mir vorgenommen habe, 2 Stunden konzentriert in nur einem meiner Unternehmen zu arbeiten, dann lese ich in dieser Zeit auch nur diese eine Mailadresse.

Unterwegs allerdings leite ich meine Mails – alle oder nur die vom aktuell wichtigen Business – auf gmx um, denn gmx hat eine hervorragende App für Android-Telefone. Die meisten Mailanbieter geben dir die Möglichkeit zum Weiterleiten einer Kopie (und das Original bleibt sortiert in den eigentlichen Postfächern) deiner Mails.

So poppt eine Benachrichtigung auf, wenn ich im WLAN bin, und ich weiß Bescheid, aber die restliche Zeit kann ich mich meinen Mitmenschen im wahren Leben widmen und weiß, dass ich nichts Wichtiges verpasse. Ohne dass ständig der Laptop offen vor mir steht.

 


Artikel wie diesen abonnieren:

Deine Privatsphäre ist mir wichtig. Ich schütze deine Daten.


Paypal unterwegs

Paypal benachrichtigt mich mit der App, wenn ich eine Zahlung bekommen und dafür evtl. auf eine Kursanmeldung reagieren muss. Super praktisch; ich liebe akustische Hinweise. Ich hab als Kind schon immer das Glockengeläut unseres Kirchturms geliebt, weil es mir die Zeit ansagte, auch mitten in der dunklen Nacht.

Der Klassiker ist immer noch die Dropbox

Will ich Musik vom Computer auf dem Handy hören, schiebe ich das Stück in die Dropbox, verschiebe es auf dem Handy in den Musikordner und lausche ihm per Musikplayer.

Dokumente oder Fotos mit anderen austauschen oder von irgendwo nach Hause tragen: Dropbox.

Dropbox ist einfach unverzichtbar und funktioniert prima als App.

Sehr gut funktioniert auch die Google Cloud.

Bücher, .pdfs oder Blogposts unterwegs lesen – oder hören

Kindle App. Funktioniert auf allen mobilen Geräten, ist kostenlos und richtig gut lesbar.

Aber noch viel lieber höre ich, vor allem Businessbücher! Und dafür ist Audible meine erste Wahl.

 


Mehr Tipps für „Gestreamlintes“ minimalistisches Arbeiten – also Arbeiten mit System – findest du im #Freuberufler II-Onlinekurs.

Zum #Freuberufler II-Onlinekurs


 

 


Artikel wie diesen abonnieren:

Deine Privatsphäre ist mir wichtig. Ich schütze deine Daten.