Willst du wirklich ein Lifestyle Business?

Was ist das denn? Ich lese es immer häufiger. Blogger führen oder verkaufen dir ein Lifestyle Biz.

Ist das eine neue Modeerscheinung? Will ich eins? Oder gehört ganzichselbst vielleicht schon längst dazu?

„Lifestyle“ hat für mich einen Beigeschmack von „oberflächlich“. Ein moderner Anglizismus, mit dem man sich als was Besseres darstellen kann. Das liegt vielleicht auch daran, dass manche Blogger sehr geheimnisvoll tun: „Komm in meinen erlauchten Inneren Kreis, dann verrate ich dir, wie du das auch kriegst, was ich schon habe.“ Klingt nach Country Club. Ist nichts für Jeden.

Muss aber gar nicht so sein. Andere Blogger schreiben da sehr offen drüber und auch ganz normal, bodenständig.

„Lifestyle“ und „Wohlstand“ bzw. „Reichtum“ sind wohl einfach Begriffe, die man endlich mal neu überdenken kann. Jedenfalls, wenn man sein Leben selbst lenken will.

 

Was ist also ein Lifestyle Business?

Ist dir das Wort schon mal begegnet? Wie schmeckt das für dich? Und ist das was für dich?

Das englische Wikipedia beschreibt das so:

„A lifestyle business is a business that is set up and run by its founders primarily with the aim of sustaining a particular level of income and no more; or to provide a foundation from which to enjoy a particular lifestyle.“

„Ein Lifestyle Business ist ein Unternehmen, das von seinen Gründern aufgebaut und geführt wird mit dem hauptsächlichen Zweck, eine bestimmte Einkommenshöhe zu gewährleisten oder eine Grundlage, von der aus man einen gewissen Lebensstil führen kann.“

 

Und welchen Lebensstil peilt man denn mit dem Unternehmen an?

Wie es aussieht:

 

Frei arbeiten zu können, wann und was und wo man möchte.

Viele Lifestyle-Unternehmer sind sogenannte Digitale Nomaden. Sie reisen viel oder wenigstens regelmäßig. Oder sie gründen ihr Unternehmen, um mit besserer Zeiteinteilung mehr bei ihrer Familie sein zu können. (Und z. B. zu arbeiten, wenn die Kinder schlafen.)

 

Eine bestimmte Einkommenshöhe sicher zu stellen.

Denn es wird immer wieder gesagt, dass du als Angestellter nicht reich werden kannst, weil du immer für jemand anderen arbeitest. Als Unternehmer legst du selbst deine Preise fest – und erhöhst sie auch selbst. Du kannst einfach freier agieren.

Offenbar wollen alle Blogger ein Six- oder Seven-Figure Business. Dabei stellt sich mir die Frage:

 

Muss denn jeder das „Six-Figure Business“ erreichen?

Erstmal kommt es darauf an, was man darunter überhaupt versteht:

Soll ein einziger Verkauf/Produktlaunch „six figures“ – also eine Summe in den Hunderttausendern – einbringen? Und ist hier von Einkommen oder von Gewinn die Rede?

Oder beschreibt der Begriff das, was dein Unternehmen in einem Monat macht? Oder in einem Jahr?

ganzichselbst ist noch kein Six Figure Business. Nicht mal im Jahr.

Und das muss es auch gar nicht. Five Figures reichen mir durchaus aus. (Ich bin ja auch kein Familienernährer.)

 

Meine eigenen Lifestyle-Ziele

1. Ich kann frei über meine Zeit verfügen.

Das ist mein Hauptziel und das Gut, was ich wirklich inzwischen eifersüchtig hüte.

2. Ich tue nur sinnvolle Arbeit und Arbeit, die meinen Werten entspricht. Ich helfe damit anderen, ihr Leben ebenfalls zu verbessern.

3. Die Arbeit macht mir Spaß, und ich verdiene damit den Geldbetrag, den ich pro Monat brauche, um sorgenfrei meinen Lebensunterhalt und meine Wünsche zu finanzieren.

Na dann hab ich wohl doch ein Lifestyle Business.

 

Das Schöne am Lifestyle Business

… ist, dass du bestimmst, wie dein Lifestyle aussehen soll. Du kannst dir die Haare blond färben und dich mit dem Cocktail in der Hand auf deiner Jacht aalen.

Oder dein „Lifestyle“ beinhaltet, deinen Kindern beim Buddeln im Sandkasten in deinem eigenen Garten zuzuschauen. Und das montags vormittags.

Oder den ganzen Herbst über mit dem Wohnmobil durch Europa zu reisen. Statt im Büro zu darben. Das bestimmst allein du.

Was sind deine Lifestyle-Ziele? Deine Werte für deine Arbeit? Hast du ein Lifestyle Business? Was tust du?

 


Oder was würdest du am liebsten tun? Wo stehst du mit deinem Lifestyle? Und wo willst du hin?

Wenn du selbst bestimmen willst, kann dir mein #Freuberufler-Buch helfen.

Sofort loslesen (es ist ein E-Buch im .pdf):

Es kostet weniger als 10€