Was würdest du an jedem Tag tun, wenn für deine Hauptbedürfnisse – Wohnung, Nahrung, Krankenversicherung – gesorgt wäre?

Ich weiß, was ich tun würde: Bloggen, Onlinekurse und E-Bücher schreiben und verkaufen. Ich tue bereits meine Herzensarbeit.

Aber ich wäre dabei viel entspannter, weil ich nicht mehr um meine Existenz fürchten müsste. Ich würde mich gut versorgt fühlen und könnte so kreativer und freier arbeiten.

Das Bedingungslose Grundeinkommen würde diese Möglichkeit schaffen.


Bedingungsloses Grundeinkommen heißt: Jeder Mensch erhält jeden Monat eine feste Geldsumme. Ohne weitere Bedingung. Einfach, weil es ihn oder sie gibt.

Die meisten Berechnungen sprechen derzeit von 1.000€ monatlich.

Für jeden, vom Neugeborenen bis zum Rentner.


Ich weiß, das klingt utopisch. Aber zig Unternehmer, Wirtschaftsleute, Auskenner haben es berechnet. Und es funktioniert.

 

Das Geld dafür ist schon vorhanden.

Es steckt heute in all den Sozial- und Zusatzleistungen.

Von 10 Menschen leben derzeit

  • eh nur 4 von Arbeitseinkommen.
  • 3 als Angehörige mit Kindergeld etc.
  • 2 von Rente
  • 1 von sonstigen Sozialleistungen

(Quelle: „Was würdest du tun?“ von Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen, den Initiatoren dieses Vereins „Mein Grundeinkommen“)


Alle sonstigen Zusatzleistungen braucht es dann nicht mehr.

Die Behörden, die diese Leistungen und (Strafmaßnahmen) Sanktionen heute verwalten, wären überflüssig.

Diese Bearbeiter könnten – wie jeder andere auch – einer befriedigenderen, menschenfreundlicheren Arbeit nachgehen. Oder ihren eigenen Projekten.

Die Gesellschaft könnte friedlicher werden, denn es gäbe weniger Neid, weil jeder diese Summe bekommt und weil für jeden gesorgt wäre.

Die Menschen wären entspannter.

Die Gesellschaft hat sich schon in so vielen Bereichen weiter entwickelt.

Der nächste richtige Schritt für unsere Gesellschaft, nach dem Wahlrecht für Frauen, der gleichgeschlechtlichen Ehe, diesem ganzen neuen Bewusstsein für faireres Arbeiten, Konsumieren und Ernähren ist meiner Meinung nach das Bedingungslose Grundeinkommen.

Auch das Arbeiten ist heute ein anderes. Es gibt gar nicht mehr Arbeit für jeden.

(Das habe ich ja in meinem Buch „#Freuberufler“ ausgeführt.)

E-Buch, .pdf, 9,99€


Ich halte es für möglich.  Es ist ja schon hier.

 

Es werden schon jetzt Bedingungslose Grundeinkommen vergeben.

Monatlich verlost der Verein „Mein Grundeinkommen“ bis zu 12 einjährige Grundeinkommen.

Finanziert werden die durch Spender/Crowdfunder, die hier „Crowdhörnchen“ genannt werden. Ich bin auch eins davon.

Crowdhörnchen nehmen automatisch an jeder Auslosung teil und können ihre Freunde mit in den Lostopf holen.

Du kannst mit mir zusammen gewinnen unter diesem Link.

Dazu musst du nichts geben, nicht spenden, nix. Kein Haken. Eben bedingungslos.

Was würdest du tun, wenn du ein Bedingungsloses Grundeinkommen hättest?

Du könntest weiter in deinem Job arbeiten.

Oder du könntest die Stunden reduzieren und mit der gewonnenen Zeit etwas anderes anstellen.

Du könntest deine Stelle kündigen. Und eine Arbeit machen, die nicht so viel Geld einbringt, aber dafür mehr Sinn hat. (Denn sicheres Geld zum Leben hättest du ja dann.)

Du könntest beruhigter eine Selbständigkeit starten, denn für deinen Lebensunterhalt ist – in bescheidenem Maße – gut gesorgt.

Hier ist der Link zu deinem freien Jahr voller Möglichkeiten