Hast du den vollen Fokus, wenn du während der Arbeitszeit im Homeoffice an deinem Computer sitzt?

Ich bin früher immer während der Arbeitszeit leicht in Aquarienplanungen und andere private Überlegungen abgedriftet. Konnte es mir aber abends während der Netflix-Zeit auch nicht verkneifen, immer wieder in meine Biz-Webseiten zu schauen.

Ordnung musste her. Eine wirklich fühlbare Trennung.

So habe ich mir schlussendlich zwei getrennte Benutzerprofile für mein MacBook eingerichtet:

Büro und Privat

Umzug ohne Datenverlust

Das bisherige Profil wurde das berufliche.

Und alles, was privat war, zog um.

So stelle ich sicher, dass die wichtigen Dateien und Verknüpfungen alle weiter funktionieren.

Es ist, als würdest du in deinem echten Büro stehen und alles, was nicht zur Arbeit gehört, in die anderen Räume umräumen.

Fühlt sich echt gut an!


Für den Umzug von Notizen habe ich die Google Keep-App verwendet. Auf sie konnte ich von beiden Profilen aus zugreifen.

Ich habe die App geöffnet. Hab im alten Profil Texte in Keep hinein kopiert/verschoben. Dann Keep auf dem neuen Profil geöffnet und die Texte dort wieder heraus geholt.

Extratipp: Für die Zeit des Umzugs stelle dir für beide Profile das gleiche/ein sehr kurzes oder auch gar kein Passwort ein, sonst wirst du verrückt, wenn du das bei jedem Profilwechsel eintippen musst.

Danach aber kannst du ja z. B. das jeweilige nächste Ziel als Passwort festlegen. Das wirkt dann wie ein Mantra, weil du es öfter schreiben und dir damit wieder in Erinnerung rufen wirst.


 

Man kann auch im Browser selbst mehrere Profile betreiben.

Ich nutze Firefox und hab auch hier zwei Profile eingerichtet, die genau so heißen wie die auf dem Laptop selbst: Büro und privat.

Auf diese Weise kannst du auch die Webseiten, die du besuchst, besser abgrenzen und hast so nicht mehr so einfach Zugriff auf die ablenkenden Seiten.

Ich habe meine Lesezeichen-Symbolleiste entsprechend sortiert.


Auch die Links von allen privat genutzten Seiten kopierte ich in die Keep-App, öffnete sie im neuen Profil und legte sie wieder als Lesezeichen dort ab.

Vieles war inzwischen aber alt und musste gar nicht mit übertragen werden.

Für eine einfache Sortierung und größere Lesezeichen-Lösch-Aktionen kannst du oben in der Symbolleiste auf „Lesezeichen verwalten“ klicken und kriegst so eine Baum-Übersicht deiner Lesezeichen und -ordner.


 

Projektplanung mit Mission Control

Diese Notizenseite, die es neben den Bildschirmen auf dem Mac noch gibt (Mission Control?) – ich liebe sie, um Projekte mit Hilfe der verschiebbaren Notizzettel zu planen.

Außerdem hab ich dort Schnellzugriff auf einen Taschenrechner. Auf Notizen mit Informationen, die ich immer wieder brauche (z. B. merke ich mir einfach meine eigene Handynummer nie oder den Farbcode für Überschriften auf meinen Webseiten).

Jetzt habe ich doppelt so viel Platz für Zettelschiebereien, denn ich habe ein privates und ein Büro-Mission Control!

 

Emails

Ich hoffe doch sehr, dass du eine Email-Adresse nur für private Zwecke hast und daneben dein berufliches Account. Und dann noch eine „Spamadresse“, die du für die Anmeldung zu Newslettern oder Angeboten nutzt, die du nur kurz nutzen willst.

Sogar meine Email-Accounts habe ich in der Anwendung „Mail“ getrennt zugänglich gemacht. Denn jedes Laptop-Profil greift auf ein frisches eigenes „Mail“-Programm zu.

Es ist wirklich wie ein reiner Tisch, ein echter Neuanfang.

Wenn du das Mailprogramm für die getrennten Profile einrichtest, kriegst du deine private Emails nur, wenn du grad auf dem privaten Profil aktiv bist. Und wirst so nicht in deiner Arbeit gestört.

Hurra!

 

Dateien

Ich speichere meine Daten – auch Fotos etc. – in der Dropbox.

Um die Dropbox auf dem neuen Profil ebenfalls nutzen zu können musst du dir erneut die App herunterladen und sie dort installieren.

Dann wird sie dir im Finder/auf dem Schreibtisch angezeigt, und du kannst sie nutzen wie immer.

Ich kann auf die gesamte Dropbox von jedem Profil aus zugreifen und hab so immer alles verfügbar.

Hab mir aber als Lesezeichen/Schnellzugriff jetzt natürlich im privaten Profil nur die privaten Dateien hinterlegt und im beruflichen nur diese.

Die jeweils anderen sind meinen Augen verborgen, und so hab ich mehr Klarheit im Kopf bei der jeweiligen Aufgabe.

 

Und jetzt noch das Arbeitszimmer und das Wohnzimmer renovieren

Ich stelle mir auf beiden Profilen nun auch entsprechende Bildschirmhintergründe ein. Mein Firmenlogo und ein Vision Board auf dem Büro-Profil. Fühlt sich gleich professioneller an und zeigt mir, worauf grad der Fokus liegt.

Das wirkte auf mich schon immer motivierend.

Ein schönes privates Foto auf dem privaten Profil. Hier im „Wohnzimmer“ wird nicht gearbeitet. Hier gelten ganz andere Werte.

 

 

Mal sehen, ob ich auch die Dateien trennen kann.

Ob ich z. B. 2 Dropboxen einrichte?

Und zwei Kalender?

Ich weiß noch nicht, ob das sinnvoll ist.

 

Hast du vollen Fokus bei deiner Bildschirmarbeit? Und kannst du wirklich abschalten, wenn du Feierabend hast?