In deinem inneren Winter ist dir vielleicht überhaupt nicht nach Arbeiten.

Du fühlst dich emotional, erschöpft, ungeduldig und unzufrieden. Das machen die Hormone. Das vergeht in ein paar Tagen von selbst wieder.

Du darfst dich jetzt einfach mal ausruhen und wieder auftanken.

Ich bleibe dann gern im Bett oder mit einer Kuscheldecke und Hund auf dem Bett.

Und hab dann gern den Laptop auf dem Bauch.

Zum Einen wärmt der schön.

Zum Anderen lenkt er mich ab und vertreibt mir die Zeit.

Ich kann Filme gucken oder eine Serie.

Ich mag es aber auch, ein bisschen vor mich hin zu arbeiten.

Entweder finde ich was, was ich fertigstellen will. Manchmal bin ich genau in dieser Energie.

Oder ich habe wage Ideen und erstelle die einfach mal in der Rohfassung.

Wichtig ist nur: Ich arbeite nur, worauf ich gerade Lust habe. Und so lange ich darauf Lust habe.

Ich bin nämlich auch sehr schnell unzufrieden in dieser Phase. Oder unentschlossen. Und dann setze ich mich für heute überhaupt nicht unter Druck.

Und ohne Druck arbeitet sich’s am besten. Ganz im Flow (hier ja sogar wortwörtlich :))

Das sind jetzt eben mal zwei Tage, an denen nicht so viel entsteht (oder gerade doch?) Ich weiß ganz genau, dass ich schon in wenigen Tagen wieder voller Elan sein werde.

Deshalb: Heute ganz locker.

Übrigens geht es im #Freuberufler II-Kurs einen ganzen Monat lang um das Arbeiten nach dem Lustprinzip. Um das Ausnutzen der Zyklusphasen – denn in der richtigen Woche gehen gewisse Arbeiten (sogar die ungeliebten wie das Kühlschrankputzen) ganz wie von selbst.

Du findest den #Freuberufler II-Kurs in der #Neustart2020-ganzichselbst Lounge.