Das Nichtstun genießen lernen, gut zu dir selbst zu sein und dir Urlaub und Pausen zu gönnen – darum geht es in diesem #Freuberufler II-Kurs. Ja, das ist ungewöhnlich für einen Unternehmer-Kurs, nicht wahr?

Aber wozu werden wir denn Unternehmer, wenn nicht, um über unsere Zeit, unsere Tage, unsere Kraft und unser Geld selbst zu bestimmen?

Sicher haben wir uns nicht gewünscht, ab jetzt jede Woche ohne Urlaub 60 Stunden in einem Büro arbeiten zu dürfen. Oder hast du?

Der Sommer ist zum Nichtstun da!!

Jedenfalls so weit wie möglich.

Es ist heiß, der Kreislauf macht eh schlapp.

Menschen in anderen Ländern, Straßenhunde … sie alle rackern sich in der größten Mittagshitze nicht ab, sondern machen Siesta.

Und wir tüchtigen Deutschen?!

Wir schinden uns.

Ist ein Straßenhund schlauer als wir?

Wozu treiben wir uns selbst so an?

Schaffst du in der Hitze überhaupt viel? Kannst du dich gut konzentrieren?

Ich denke nicht.

Also mach mal Pause. Lass es wenigstens in der Mittagszeit ruhig angehen. Trinke genug Wasser. Gehe in den Schatten. Oder an einen kühleren Ort.

Das ist Leben im Flow. Mit den Gezeiten. Und das Leben ins Fließen bringen, auch mit dem Wasser, das du trinkst.

Auf unserer Indienreise waren wir unter anderem deshalb so entspannt – entspannter als vorher in den USA! -, weil wir uns mittags in unser Zimmer zurückzogen und Ich-Zeit gemacht haben.

Ich habe dann z. B. Reisetagebuch geschrieben, die bisherigen Stationen Revue passieren lassen … Die Seele braucht auch Zeit, um nachzukommen. Wie willst du die Eindrücke deines Sommers verdauen, wenn du immer nur rennst und rennst?

Das Leben in diesen heißen Ländern geht dann gegen 17, 18 Uhr wieder weiter. Und das ist auch gesund so.

Warum machst du es nicht mal genau so?

Du bist doch Unternehmerin. Du kannst dir das erlauben. Deiner Gesundheit zuliebe, und auch, weil du dein Leben nicht an dir vorbeirauschen lassen, am Ende nichts bereuen willst.

Probier’s einfach mal aus. Du wirst dich besser fühlen.


Alle #Freuberufler II-Lektionen