1. Ein erfolgreicher Unternehmer hat eine Vision.
  2. Setzt sich messbare Ziele.
  3. Und kennt die Schritte, die zu diesem Ziel führen werden.

Dieser Plan wird dir dann in deinem täglichen Arbeitsalltag helfen, zu wissen, was heute dran ist.

Hast du einen Plan?

Weißt du, was grad wirklich wichtig ist?

Wir planen … rückwärts

Lege dein Ziel fest.

Dein Unternehmen soll Einkommen erwirtschaften, stimmt’s?

Wie stellst du das an?

  • Wie viel Geld willst du erwirtschaften?
  • Was genau verkaufst du?
  • Zu welchem Preis?
  • Wie viele Stückzahlen, um dein Endziel zu erreichen?

Ist das Angebot/Produkt schon fertig? Musst du es noch erstellen?

Lege die genauen Schritte fest. Mit Zwischen-Terminen.

Schreibe alles auf. Als Liste. Oder in einem Kalender.


Das habe ich ganz praktisch in unserem Ladengeschäft gelernt.

2015 hatten meine Schwester und ich unser Frauenzentrum „Xanthippe“ eröffnet.

Diesem 1. Juni gingen 7 Monate Planung und Behördengänge und Zusammentragen, Einrichten und Schuften und Rackern voraus.

Wir sind sehr froh, dass wir das Ganze innerhalb dieser kurzen Zeit auf diese eher „männliche“ Art – vorwärts drängend, immer auf’s Ergebnis fokussiert – durchgezogen haben. So hatten wir schnell unser gewünschtes Ergebnis: Den fertigen Laden.

Dabei hat uns unsere To do-Liste, auf der wir in einem Brainstorming alles festgehalten hatten, was uns nicht durch die Lappen gehen durfte, ungemein geholfen.


Lass dich an die Aufgaben erinnern.

Tools wie Google Task kannst du dazu nutzen. Schreib die einzelnen Aufgaben ein und aktiviere die Erinnerungsfunktion.

Führe den Plan durch, ohne ihn wieder umzuschmeißen.

Du hast dir diesen Plan aus gutem Grund aufgestellt: Um deine großen Ziele zu erreichen!

Dazu braucht es Konsequenz und Durchhaltevermögen.

Das macht den erfolgreichen Unternehmer aus: Langzeitplanung und Disziplin.

Den wichtigsten Schritt *tun*

Und hier ist Teil 2 des weiblichen Weges – nicht minder wichtig, denn vom Hoffen und Beten und Wollen allein wird nichts.

Den wichtigsten Schritt tun

Überprüfe dein Vorankommen.

In regelmäßigen Abständen, meist zum Ende eines Monats, überprüfe ich, ob ich noch auf dem im Plan festgelegten Weg bin. Ggf. korrigiere ich meinen Kurs.

Welcher Schritt ist bei dir der nächste?

Mach dir einen Ablaufplan, an dem du dich künftig entlangarbeiten kannst. Eine Straßenkarte, die dich zum Ziel führen wird.

Und dann tu diesen nächsten Schritt!


Jetzt hast du einen Jahresplan erstellt und dir genau aufgeschrieben, welches Produkt in welchem Monat gelauncht wird oder welche Termine in welchem Monat anliegen. Damit hast du bereits ein System erstellt, das für dich denkt.

Denn du kannst an deinem Plan genau ablesen, welche Aufgaben diesen Monat jeden Morgen am wichtigsten sind.

Du musst nicht jeden Morgen wieder neu überlegen.

Ist das nicht hilfreich?!


Alle #Freuberufler II-Lektionen