Das Prozedere an sich kennst du ja nun schon von der letzten Woche: Schreibe und poste den nächsten Blogpost.

Und verlinke ihn in der Community, damit wir auch was zu lesen haben!

Was heute neu ist: Du kannst schon mal auf dein Produkt verweisen. Die Leser neugierig machen. Etwas andeuten oder gar schon genauer darüber berichten – je nachdem, wie weit du schon mit der Entwicklung bist.

Werbung darf sein. Sie ist sogar lebensnotwendig für ein Unternehmen. Und du darfst schon jetzt von deinem Produkt reden, auch wenn es noch nicht fertig ist. Das hat noch einen gewaltigen Vorteil: Es setzt dich in „Zugzwang“. Wenn du anfängst, darüber zu reden, dann willst du irgendwann demnächst auch Ergebnisse zeigen können. Also los, du bist doch ein Unternehmer!

Vergiss auch nicht, deinen Newsletter zu erwähnen. Morgen werden wir den ersten davon rausschicken.

Tipp für Extra-Fleißige: Natürlich darfst du auch heute wieder an deinem Produkt weiterarbeiten. In wenigen Tagen sollte das grobe Gerüst stehen, denn dann gebe ich dir einen sehr guten Tipp zum Schreiben: Scrivener (kannst du ja schon mal googlen, wenn du schon soweit bist).


Alle #Freuberufler I-Lektionen