Amerikanische Coaches nennen das gern das „Hell, yes!“

Tue trotzig nur noch das, was sich in deinem Bauch gut anfühlt – beruflich und privat.

Auch wenn alle um dich rum – und selbst dein Kopf – sagen: „Aber du solltest noch …“ „Nur zur Sicherheit …“

Der Kopf weiß nur, was ihm eingetrichtert wurde. Er kennt nur altes Zeug.

Dein Bauch weiß mehr. Ich vertraue meinem Bauch. Mir. Das ist wahres Selbst-Vertrauen.

Alles andere führt zum Burnout. Und davon hatte ich 2, das reicht.

Eins habe ich in meiner Zeit mit meinem eigenen Seminarzentrum – der Xanthippe – leider erfahren müssen:

Es macht dich kaputt, es brennt dich aus, wenn du alle „Zur Sicherheit …“-Wege verfolgst und damit von deinen Herzenszielen weg kommst.

Wir wollten ein Seminarzentrum für Frauen sein, haben aber für’s Geld auch die Räume für Feiern vermietet, dazu sogar noch selbst das Catering gemacht, hatten fragwürdige Veranstalter, die Wundermittel oder schnelle Methoden, um reich zu werden, angeboten haben. Haben um bekannter zu werden auch noch einen Paketshop mit integriert …

Am Ende waren wir ausgebrannt. All unsere Energien – unsere körperlichen Kräfte, unsere Gesundheit, unsere Nerven, unsere Finanzen – waren leer.

Also fokussiere dich auf deinen Schwerpunkt.

Das ist das, was dir am Herzen liegt. Worin du gut bist. Was du gern tust.

Nur das wird Erfolg haben. Deine Kunden merken es. Wenn du aus Angst und Pflichtgefühl heraus handelst, wird deine Arbeit nie so gut wie die, die du aus Begeisterung und Überzeugung und Liebe tust.


Alle #Freuberufler II-Lektionen