Was ist dir im Leben am wichtigsten? Deine Familie, dein Auto? Dass du ohne Geldsorgen immer reisen kannst? Auch Vergnügungen sind wichtig und richtig. Hier wird kein Urteil gefällt.

Überleg mal, was du wirklich brauchst – und jetzt insbesondere, was du nicht mehr mitmachen wirst. Das wird deine Sein-Lass-Liste. Eine ganze Liste mit Dingen, die du ab jetzt nicht mehr machen wirst.

Ich z. B. habe mich irgendwann entschieden, keine Blogposts mehr auf Englisch zu veröffentlichen. Das hat mir eine Menge Arbeit abgenommen. Und Energie gespart, die ich nun wieder meinem deutschsprachigen Publikum widmen kann. (Englischsprachige Blogs zu meinen Themen gibt es schon genügend.)

Dann hab ich mich aus einem Verein verabschiedet, der nur noch Querelen und Unmut für mich bedeutete. Dort war ich sogar im Vorstand. Ich gebe zu, da raus zu verschwinden brauchte etwas Mut, aber letztendlich fühlte es sich gut und richtig und befreiend an.

Welche Ausgaben lässt du in Zukunft sein?

Welche Menschen triffst du nicht mehr?

All das kannst du auf deine – geheime – Liste setzen und umsetzen.

Welche Termine der nächsten Woche streichst du jetzt sofort aus deinem Kalender?

Du musst nicht alles mitmachen. Und einmal eingegangene Verpflichtungen darf man auch wieder aufgeben.

Damit wird dein Leben viel freier, du wirst mehr Zeit haben, mehr Energie für die verbleibenden Aktivitäten. Und du kannst auch einfach mal nur den Sommer genießen. Hol dir ein Eis 😉

Merken

Merken


Alle #Freuberufler II-Lektionen