(Wie gesagt, dies hier war früher ein Juli-Kurs …)

So, die Urlaubszeit beginnt langsam. Was wirst du denn dieses Jahr in deinen zwei, drei freien Sommerwochen tun, hm? Hast du sie schon gut vollgepackt? Oder versuchst du es dieses Jahr mal mit Erholung?

Hast du letzte Woche deine Sein-Lass-Liste geschrieben? Und schon umgesetzt?

Wie wir die viele frei gewordene Zeit nutzen – abseits von Verpflichtungen und Anforderungen durch andere und vielleicht sogar abseits von Bildschirmen – darüber machen wir uns heute mal Gedanken, bevor wir dann nächste Woche mit dem Zeitsparen weitermachen. Denn sonst sitzen wir plötzlich da und können nichts mit uns anfangen, und dann verfallen wir doch wieder in die alten Muster.

Ich weiß, ich weiß, es ist gar nicht so leicht, mal mit dem ganzen Tun aufzuhören. Selbst in unserer Freizeit haben wir doch immer was zu erledigen oder zu erleben. Ich lag mal am Elbestrand, aber ich kam nicht zur Ruhe, weil ich doch noch ein Foto machen wollte, gucken, was die anderen so machen …

Da ist im Haushalt oder auf dem Stapel mit den Papieren so vieles liegen geblieben. Und die Verwandten wollen uns auch mal wieder sehen. Und dann gibt’s da ja noch dieses neue Kaufhaus/Sportcenter/Theater/Café … Da wollte ich schon immer mal hin!

Wie wär’s mal mit gar nichts tun?

Gut, tun wirst du immer was, sogar wenn du schläfst. Aber ich meine, mal nichts geplantes, zielführendes, nicht mal etwas, was du besonders gut kannst. Jetzt ist die Zeit zum Trödeln! Im Sommer sitzt eh kaum jemand im Büro, da erreichst du ja doch niemanden.

Womit vertrödelst du gerne deine Zeit?

Oder was würdest du gern mal wieder machen, hast aber nie Zeit dafür?

Womit hast du dich als Kind stundenlang beschäftigt?

Dein Tun muss kein Ergebnis haben. Soll es auch gar nicht. Es soll dich einfach nur erfreuen.

Hast du noch Aktivitäten, die du nicht vor irgend einem Bildschirm (Fernseher, Computer, Handy!) ausübst? Ich z. B. liebe meine Ukulele auch deshalb so sehr, weil sie mal meine Augen entspannt. Und weil ich nicht besonders gut auf ihr bin und trotzdem viel Spaß damit habe 🙂 Ich könnte Fingerpicking üben. Aber ich will gar nicht.

Weitere Ideen für bildschirmferne – und kostenlose/sehr günstige – Stunden:

  • gärtnern
  • schwimmen gehen
  • Eis essen gehen
  • eine Decke mit in den Park/ans Wasser nehmen und ein Buch lesen
  • spazieren gehen Hand in Hand mit dem Liebsten
  • Inline Skates oder Fahrrad fahren
  • auf einem Spielplatz schaukeln und wippen
  • ein Bad nehmen und das sonstige Schönheits-Verwöhn-Programm durchziehen
  • ein Bild malen – egal, ob du überhaupt malen kannst
  • Straßenmusik machen
  • ein Picknick machen
  • hast du mal ein Instrument gelernt? Hol das doch mal wieder vor.
  • Karten spielen oder andere Gesellschaftsspiele
  • Schmuck basteln
  • häkeln, stricken, filzen …
  • Glühwürmchen oder Sternschnuppen (gibt’s jeden Sommer!) beobachten
  • ein Grillabend auf der Terrasse/im Hof
  • in der Hängematte oder auf der Gartenliege liegen

Ich habe eine ganze Liste an Dingen, die ich am Sommer liebe und nicht verpassen will: Barfuß laufen, Wassermelone essen, Sternschnuppen gucken …

Na, da gibt’s doch genug „zu tun“ in den nächsten Wochen. Genug wahres Leben neben der Arbeit! Viel Spaß!!

Merken

Merken


Alle #Freuberufler II-Lektionen