Heute kommen wir zum zweiten Teil des Geheimnisses finanzieller Freiheit:

Mehr verdienen, als man ausgibt, war Teil 1 der Formel.

Mehr (Passives) Einkommen erzielen, als du Lebenshaltungskosten hast, das ist Teil 2.

Passives Einkommen heißt: Geld verdienen, indem man nicht die Stunden dafür hergibt (wie als Angestellter, als Coach …), sondern Geld verdienen, auch wenn man nicht arbeitet. Und das geht tatsächlich.

Heute in Zeiten des Internets ist das gar nicht mehr ungewöhnlich. Heute kann jeder ein kleiner Unternehmer sein und sich nebenbei etwas dazuverdienen. Ganz legal.

Jeder, der im Internet Dinge anbietet, erarbeitet sich passives Einkommen (ob er es so nennt oder nicht):

Bist du bei Ebay aktiv?

Du hast einen Gegenstand bei Ebay oder Kleinanzeigen-Ebay zum Verkauf angeboten. Er steht dort für eine Woche, und die Leute bieten, auch wenn du dich die Woche über nicht um das Angebot kümmern musst, stimmt’s?

Du hast alte Bücher und CDs bei Amazon Marketplace eingestellt. Dort stehen sie so lange, bis jemand sich entschließt, eins zu bestellen.

Damit hast du einmal kurz gearbeitet, und für den Geldverdienst an sich musst du nichts tun (außer den Gegenstand dann noch zu verschicken, aber du musstest es nicht die ganze Zeit, während es da drin stand, überwachen oder dran arbeiten).

Viele Blogger bieten ein E-Buch über ihre Webseite an. Sie schreiben es. Wandeln es in ein .pdf um. Dann laden sie es hoch. Dann machen sie etwas Werbung dafür. Und dann steht es da, und die Leute können es bestellen, wann immer sie wollen.

Ob der Blogger nun grad am Computer sitzt, auf Reisen ist oder schläft. Er verdient tatsächlich Geld im Schlaf und am Wochenende. Ganz passiv.

Deine Wege, passives Einkommen zu machen

Passives Einkommen ist – einmal erstellt – also unabhängig von Arbeitsstunden.

Du kannst

  • ein E-Buch schreiben
  • einen E-Mail-Kurs entwickeln
  • Handarbeiten machen – Kleidung und Taschen nähen, Stulpen stricken, Kindlehüllen nähen … – und die auf Etsy verkaufen
  • einen Roman schreiben und dann verkaufen und von den Tantiemen leben (ja, auch du. Nämlich online. Ohne Verlag.)
  • eine Anwendung oder App programmieren und verkaufen
  • eine Wohnung oder ein Haus oder ein Gästezimmer vermieten
  • ein Unternehmen aufbauen, die Abläufe automatisieren und dich mehr und mehr aus dem Vorstand zurückziehen
  • du kannst Produkte anderer empfehlen (Affiliatemarketing betreiben)

Hier in der #Freuberufler Suite sammeln wir hier noch viel mehr dieser Einkommensideen: 99 Einkommensströme


Hast du in einer Sache mehr Erfahrung als die meisten anderen Menschen?

Oder hast du eine Krise erfolgreich überstanden? Kannst du andere darin anleiten?

Kannst du ein E-Buch darüber schreiben? (Ein Dokument erstellen, in ein .pdf umwandeln und auf einer einfachen Webseite oder über dein Facebookprofil anbieten?)

Hier hast du dein erstes einfaches Produkt, deine erste passive Einkommensquelle.

Die eine Quelle wird dich vielleicht nicht reich machen, aber sie ist ein Anfang. Leicht verdientes zusätzliches Geld. Und du kannst ja mit der Zeit mehrere Quellen dazu aufmachen.

So kann sich schon ein nettes Einkommen nebenbei ergeben, mit Dingen, die du ohnehin gut kannst und gern tust. Wärst du nicht schön dumm, dir das entgehen zu lassen?

In meinem #Freuberufler I-Kurs geht es ausschließlich darum, eine Geschäftsidee zu finden, sie in ein verkaufbares Produkt umzuwandeln und das Produkt zu vermarkten. Du findest den Kurs natürlich hier in der ganzichselbst-Lounge.

Aber du musst nicht mal selbst eine Produktidee haben. Es geht sogar noch einfacher.

Deine erste einfache Einkommensquelle nebenbei

Direkt erste Einnahmen erzielen kannst du, indem du Produkte von anderen weiterempfiehlst.

Für die Empfehlung meiner ganzichselbst Lounge beispielsweise verdienst du 35% des Verkaufspreises mit, wenn jemand über deine Empfehlung bucht! (Hier erfährst du, wie.) Und viele andere Unternehmer und Unternehmen – auch die bekannten wie Amazon, Banken usw. – bezahlen inzwischen ihre Kunden für Weiterempfehlungen.

Was wirst du unternehmen? (Wir haben hier auch eine Kommentarabteilung. Schreibe uns!)


Zur Money Queen Bootcamp-Kursübersicht