Es geht gar nicht wirklich langsam.

Ich weiß, dir kommt es so vor. Du bist ungeduldig. Du willst Ergebnisse sehen.

Du bemerkst sie nicht, aber sie sind da.

Ich kenne das von mir selbst. Mir geht es immer mal wieder ganz genau so. Aber ich habe hier eine Übung für dich, die dir die Augen öffnen wird.

Setze dein Leben in Relation:

Ich habe das mal gemacht, und es war ein großer Spaß – und ein großer Augenöffner.

Ich habe mir einen Zeitstrahl meines Lebens gemalt.

Ich habe oben links mein Geburtsjahr hingeschrieben:
1976

Darunter habe ich 1977 geschrieben.

Darunter 1978.

Darunter 1979. Und so weiter. Bis heute. Und darüber hinaus.

Neben die Jahreszahlen habe ich in Stichpunkten die Ereignisse geschrieben, die in meinem Leben in diesem Jahr statt fanden und eine Bedeutung für mich persönlich, für meine Entwicklung oder meine Beziehungen hatten.

Z. B.
1983 eingeschult

1986 10. Geburtstag

1989 Mauerfall

1996 Abitur …

Aber auch Reisen habe ich notiert, Beziehungen oder Möchtegern-Beziehungen.

Wann ich zum 1. Mal Tante geworden bin, wann ich Vegetarier geworden bin, wann ich zum ersten Mal die „Rocky Horror Picture Show“ gesehen habe – ein Ereignis, das mich wirklich geprägt hat -, usw.

Eben alles, was Meilensteine waren, was mir wichtig ist oder war.

(Ich bin sogar so weit gegangen, den Dingen mit Textmarker einen Farbcode zu verpassen. Aber das musst du nicht.)

Es hat mir gezeigt, dass doch in jedem Jahr sehr wichtige, schöne, große Momente in meinem Leben waren, für die ich dankbar sein kann.

Tolle Reisen, Begegnungen, Freundschaften, Liebschaften, Projekte …

Und auch Entscheidungen, auf die ich stolz bin.

Dabei fühlten sich die Jahre oft nicht so an. Aber sie waren doch immer reich gefüllt mit Meilensteinen.

Und ich sehe auch, wie viel Zeit(-strahl) noch vor mir liegt.

Auch bei dir: Zeit, die du noch gestalten kannst. Denn ich habe die Jahreszahlen weiter geführt:

2016 Mein 40. Geburtstag
2024 Eltern werden 70
uvm.

Mir ging es darum, mein Leben in Relation zu sehen.

Mir kommt es häufig so vor, als bewege sich überhaupt nichts. Als renne ein Jahr an mir vorbei, und nichts entwickelt sich.

Aber es entwickelt sich eben doch eine ganze Menge, und das sieht man erst in dem Überblick.

Du hast noch viel Zeit

Meine Eltern sind jetzt in den 60ern. Mein Partner ist auch etwas älter als ich. Manchmal bekomme ich Angst, dass sie gar nicht mehr so lange bei mir sein werden.

Mit meiner Übung habe ich erkannt, dass es noch viel Platz ist bis zu ihrem jeweiligen 90. Geburtstag, den ich einfach mal mit eingetragen habe.

Diese Übung rückt wirklich alles wieder zurecht, all die kruden oder vagen Vorstellungen, die wir vielleicht von unserer Zeit haben.

Ich würde dir ja zu gerne meine Übersicht zeigen, aber sie ist doch sehr persönlich, daher lasse ich das.

Trotzdem rate ich dir, mach diese Übung. Sie wird dir deine bisherigen Erfolge zeigen. Deine Schlüsselmomente im Leben.

Und nicht zuletzt, wie viel du noch vor dir hast. Mein Zeitstrahl geht erstmal bis

2066: Mein 90. Geburtstag

Wenn ich ihn rechnerisch in 2 Hälften teile, bin ich immer noch auf der linken Hälfte. Noch viel Leben vor mir!

Und ich habe vor, es gut zu nutzen und gut auf mich zu achten.

Wie verbringst du dein weiteres Leben?