Lausche und fühle in dich. Gib dir die Ruhe und den Raum dafür.

Dann geh aktiv in die Richtung, die du in deinem Leben haben willst. Auch wenn du das Ziel noch nicht siehst. Auch der Weg wird tausendmal besser als dein Leiden im Moment.

Unternimm bewusste erste Schritte, triff bewusste Entscheidungen. Ein anderer gibt dir die Erlaubnis nicht. Und Abwarten bringt dich nicht weiter.

Und lass dich anleiten, wenn du selbst noch nicht weiter weißt. Suche Menschen, die schon weiter sind. Meide die, die dich im Elend zurück halten wollen.

Schaffe dir Passive Einkommensströme. Mehrere. Die auch Geld verdienen, wenn du es grad nicht kannst.
Oder willst.

Der große große Vorteil von einem Onlinebusiness ist: Es arbeitet – verkauft! – auch, wenn du gerade nicht arbeiten kannst (oder willst).

Das nennt sich Passives Einkommen. Und davon kann man mehrere laufen haben. Umso sicherer ist dein Einkommen, dein Lebensunterhalt.

Ja, beim Einrichten dieses Einkommens braucht es Arbeit und Zeit. Aber danach wird es Geld einnehmen, auch wenn du nichts mehr dran tust. Du musst nicht jedes Produkt einzeln verpacken und verschicken. Alles wird automatisiert gehen.

Weil ich vor einiger Zeit sehr wenig Energie, aber zunehmende Schmerzen und Empfindlichkeiten hatte und mich am liebsten immer häufiger in meinem Zimmer im Bett verkrochen habe, ohne jemanden sehen oder mich irgendwie darstellen zu müssen, habe ich mir Systeme angeeignet, die mir die Arbeit in meinem Herzensbusiness erleichtern.

Systeme, die mich entlasten, wenn ich keine Kraft zum Schreiben und Marketing machen habe.

Die mir erlauben, ein Nickerchen zu halten, aber meine Angebote trotzdem in die Welt bringen.

Die mir ganz viel Ruhezeit erlauben und dabei trotzdem meine Produkte verkaufen und mir Geld reinbringen.

Systeme, die ich allein mit Hilfe meines Laptops und ein wenig Arbeitszeit und Planung einrichten konnte. Mehr brauchte ich dazu nicht.

Bau dir ein Passives Einkommen auf. Und danach noch eins. Wenn dann eins wegbrechen oder verebben sollte, hast du noch Alternativen und bist weiter abgesichert.

In meinen #Freuberufler-Kursen, die du hier in der #Freuberufler Suite findest, gehen wir gemeinsam die Erstellung deiner Systeme und Einkommensströme an. Mit 30 Minuten Arbeit am Tag, dafür aber kontinuierlich über 1 Monat und darüber hinaus.

Schau rein in die #Freuberufler-Kurse.

Einmal eingerichtet kannst du arbeiten, wenn es dir gut geht.

Und die Systeme arbeiten für dich weiter, wenn du deine Auszeit brauchst.

Alles zu geben heißt nicht mehr, über deine Grenzen zu gehen

Bis du völlig ausgepumpt bist. Klüger ist es, gar nicht erst völlig leer zu laufen, sondern rechtzeitig auszuruhen. Und klug vorzusorgen.

Vielen Unternehmern geht es so: Sie brennen aus. Selbst mit ihrer Herzensleidenschaft. Weil sie nicht auf sich achten, nicht gelernt haben, ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen.

Wir wurden alle so erzogen: Du musst was schaffen. Was erreichen. Produktiv sein.

Wir treiben uns selbst an.

Schluss damit!
Wenn’s nicht geht, geht’s eben nicht.

Du bist trotzdem wert-voll. Auch wenn du mal nichts produzierst.

Du hast in deinem Leben schon genug geschafft, so dass du jetzt auch mal ausruhen darfst.

Wenn du des dir nicht erlaubst – ich erlaube es dir.

Denn wenn ein Unternehmer, eine Mutter, jeder von uns nicht mehr arbeiten können, dann haben sie auch kein Einkommen mehr.

Aber wenn du entsprechende Systeme an Ort und Stelle hast, mit denen dein Einkommen auch ohne dich weiter rein kommt, wirst du keine totalen Umsatzeinbrüche erleben müssen.

Richte dir Systeme ein – mehrere Einkommensströme, passives Einkommen -, die deine Leidenschaften unterstützen und dich ermächtigen, deine Dinge in die Welt zu bringen – aber so, wie es dir und deinem Energiepegel entspricht.

Die genaue Tag-für-Tag-Anleitung dafür findest du im #Freuberufler I-Kurs.