Neulich allerdings, da wachte ich schon um 5 Uhr auf. Einfach so, es gab keinen Grund.

Ich hatte keine Angst oder zu viele To dos im Kopf. Nein, ich war einfach nur wach. Auch das kommt immer öfter vor, und ich genieße es.

Ich lag da und genoss einfach das Gefühl. Das Licht draußen wurde heller. Ich hörte die Geräusche der Autoreifen im Regen. Ich fühlte meine weiche Bettdecke, die Wärme meines Betts. Ich konnte mich räkeln und freute mich einfach nur auf den Augenblick, in dem der Liebste neben mir aufwacht und ich ihn in die Arme nehmen kann.

Das waren ganz kostbare Momente. Ich konnte einfach nur sein. Niemand erwartete etwas von mir. Nicht mal ich selbst. Keinerlei Zeitdruck. Das fühlte sich an wie die absolute Freiheit. Dafür habe ich das alles gemacht! Mein Leben geändert, meinen Tagesablauf geändert, mein Unternehmen aufgebaut …

Manchmal startete ich, als ich noch eine Wanne hatte, so einen Tag dann mit einem Bad. Da konnte ich weiter träumen und gemächlich aufwachen.

An anderen Tagen kuschele ich mich wieder ins Bett und höre mein Hörbuch weiter oder einen inspirierenden Vortrag.

Oft wache ich gegen 5 auf und hab plötzlich eine Lösung oder Antwort im Kopf, zu einer Sache, an der ich am Abend vorher herumgrübelte.

Und so ist jetzt jeder Morgen bei mir. So habe ich es mir eingerichtet. Keine Termine vor 13 Uhr. Am liebsten überhaupt keine Termine. Ein ganzer freier Tag, der mir zur Verfügung steht, wofür immer ich ihn auch nutzen will. Ich genieße das! Freiheit!

Deine persönliche Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresplanung richtet sich ebenfalls ganz an dem aus, was du von deinem Leben erwartest. Bau dir den Tag, wie du ihn willst!

Wer sich selbst gefunden hat,
der kann nichts mehr auf der Welt verlieren.
(Stefan Zweig)