Man könnte auch sagen, der Strategie-Teil ist der männliche, durchpowernde Teil. Pläne aufstellen und Listen abarbeiten. Das braucht jedes Unternehmen, um voran zu kommen. Auch deins.

Aber daneben braucht es genau so die Seelenseite – den weiblichen Anteil: Langsamer machen, um hineinspüren zu können. Und sich vernetzen, um ein Projekt zu schaffen, ohne auszubrennen.

Denn wenn wir immer nur mit dem Kopf durch die Wand rennen, merken wir irgendwann gar nicht mehr, wohin wir eigentlich rennen, wieso wir so rennen (wir verlieren die Gründe aus den Augen), und wir laufen Gefahr, auszubrennen.

Jedes Unternehmen braucht auch die Vision. Das Verbinden mit den KundInnen. Um den Grund zu finden, warum wir das eigentlich alles tun.