Indem du eine Pause machst, durchatmest, dir wieder Ruhe zum Denken gönnst, findest du dein Warum wieder.

Gib dir Seelenfutter – für Geist und Körper

Was der Seele gut tut:

  • Dich einfach mal hinsetzen.
  • Die Augen schließen.
  • Atmen.
  • Sonnenschein. Egal, wie kalt es ist. Wenn wir uns warm einpacken, können wir Sonnenstrahlen genießen.

Achte immer gut auf dich, achte immer darauf, dass du warm genug angezogen bist.

  • Bunte und lustige Kleidung.
  • Ringelstrümpfe, Ohren an der Kapuze. Flausch-Plüsch-Jacke.

Natur. Das Allheilmittel.

Wenn dir der Kopf schwirrt, gehe raus. Und wenn du nur zum Lebensmitteleinkauf gehst. Geh zu Fuß. Achte auf den Weg. Versuche, einen Vogel zu hören. Mach die Augen auf und schau dir bewusst die Wiese an. Selbst im Dezember blühen Gänseblümchen.

Achtsamkeit.

Selbst-Liebe. Schöne Bilder. Heilsamer Input. Ruhe.

Nahrung. Also solche, die dich wirklich nährt – Körper und Seele. In der „Xanthippe“, unserem eigenen Laden-Café, haben wir uns in heftigen Zeiten immer Smoothies gegönnt.

Also:

  1. Stelle dir eine Strategie auf. Mach dir einen Plan.
  2. Und nähre auch deine Seele.

Genieß dein Leben, auch – gerade! – wenn du viel arbeiten musst.

Alles wird einfacher, wenn du auch in deinem Unternehmerleben du selbst bleibst und Dinge tust und um dich hast, die du liebst.