Ich arbeite nicht gern mit Automatisierungen. Die entfremden mich irgendwie von meinem Unternehmen und von meiner Zielgruppe – meinen Leserinnen.

Mails vorprogrammieren, Social Media-Beiträge und -Kampagnen lange im Voraus festlegen – ich kann das nicht. Ich fühle mich davon überfordert.

Ich arbeite am besten im direkten Kontakt mit meinen Leserinnen.

Und ich halte es einfach.

Ich kann nicht mit Programmen wie Asana und Trello arbeiten. Das Verwalten dieser Programme lenkt mich vom Eigentlichen ab.

  • Vom Kontakt mit meinen Leserinnen.
  • Vom Herausbringen meiner Botschaft.

Wie ich energiesparend und in Verbundenheit mit den Klientinnen arbeite

Ich schreibe am liebsten Emails.

Deshalb kündige ich gern Emailserien für meine Newsletterempfängerinnen an.

Das Ankündigen – das tue ich in Social Media. Aber nicht vorprogrammiert, sondern immer direkt. (Aus oben genannten Gründen.)

Das bringt mir neue „frische“ Leserinnen auf die Emailliste.

Serien zum Beispiel zu aktuellen Ereignissen – im Jahreslauf:

  • zu den Sperrnächten
  • zu den Raunächten

Oder ich entwickle ein Onlineprogramm, indem ich die Lektionen zuerst als Emailserie formuliere.

Auf diese Weise entstehen meine Texte sehr leser-bezogen und leser-verbunden.