Wochen- und Monatsplanung

Ich habe genau aufgeschrieben, welche Schnittstellen ich habe. Wo ich mein Unternehmen präsentiere. Z. B.

Blog, Facebook-Seite, Mailingliste, Programm 1 …

(Aber es gibt noch so viele, nicht so offensichtliche, Stellen mehr, z. B. Dankeschön-Seiten, wenn ein Kunde gebucht hat … Oder das Pop-up, wenn ein Leser den Blog wieder verlässt …)

Dann überlege ich mir, welches Angebot ich an welcher dieser Stelle machen will.

  • Welche Artikel im Blog erscheinen sollen.
  • Die werden dann automatisch auf der FB-Seite geteilt.
  • Welche Emails ich versenden möchte.
  • Und welchen neuen Kurs ich im Programm anbieten will.

So entsteht mein konkreter Plan für die nächsten Wochen, den ich dann umsetze.

Jährliche Biz-Ausgaben

Du wirst, auch wenn du ein Unternehmen hast, größere Ausgaben haben, die nur jährlich auftreten – z. B. eine Steuerzahlung. Oder das Update für die Software, die du immer verwendest.

Hast du dann grad all das Geld herumliegen? Eher nicht, oder?

Also richte dir auch für’s Biz einen „Topf“ dafür ein und bespare ihn.

Plane das aus – mit deiner Cashflow Map.