Ich habe in den 15 Jahren meines Unternehmens schon viele sehr gute Texte geschrieben.

Und irgendwann erschöpft sich auch, was ich zu sagen habe. Ich möchte es nicht immer und immer wieder formulieren.

Aber ich möchte, dass es wieder gelesen wird. In Umlauf bleibt. Aber immer wieder aktualisiert und frisch.

Außerdem soll sich die Leserin nicht in unendlichen Tiefen meines Blogs verlieren, sondern weiter gehen. Das Blog soll relevant bleiben.

Deshalb nehme ich frühere Texte immer wieder offline, packe sie ins Archiv und nutze sie – aufgefrischt – für andere Zwecke.

Halte dir ein Texte-Archiv:

Ich habe ALLE meine wichtigen Texte als Blog-Entwurf in meiner Blog-Anwendung (WordPress) gespeichert.

Ich verlasse mich nicht darauf, dass ich sie auch auf Facebook wiederfinden könnte …

  1. Facebook gehört mir nicht. Es kann jederzeit geschlossen werden.
  2. Es ist auch unübersichtlich. In meinem Blogarchiv kann ich Kategorien vergeben.

Ordnen & wiederfinden:

Die Texte werden von mir mit Kategorien versehen, damit ich gut erkennen kann, zu welchem Thema oder welchem Zeitpunkt der Text passt.

Wo ich meine früheren Texte noch wiederverwende:

Die wenigsten dieser Texte veröffentliche ich nochmal als Blogpost.

  • Viele der Entwürfe werden schnelle Updates auf Facebook.
  • Längere Texte veröffentliche ich als Mailserie oder (Mini-)Kurs neu.
  • Man könnte auch ein E-Buch draus machen. Zum Beispiel als Freebie oder „Tripwire“ – einen 9€-Upsale.